Berufsschule in Ochsenfurt nimmt an Junior-Europawahl teil

von Michael Sypien

Die Staatliche Berufsschule Kitzingen-Ochsenfurt hat sich an der Junior-Europawahl beteiligt und damit eine wertvolle Übungsmöglichkeit für ihre Schülerinnen und Schüler geschaffen. Insgesamt waren am Schulort Ochsenfurt 243 Schüler aufgerufen, um den Wahlvorgang zu trainieren. Dies ist besonders relevant, da in diesem Jahr bereits 16-Jährige an der Europawahl teilnehmen dürfen.

Die Organisation der Juniorwahl in Ochsenfurt übernahm die Klasse EV 11 (Ernährung und Versorgung) zusammen mit der Lehrkraft Michael Sypien im Rahmen des Politik- und Gesellschaftsunterrichts. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse sorgten dafür, dass die Wahl unter möglichst realistischen Bedingungen ablief. So wurden im Wahlraum Wahlkabinen, eine Wahlurne und natürlich Stimmzettel bereitgestellt – ganz wie bei einer echten Wahl.

Für alle Beteiligten war die Juniorwahl eine wertvolle Gelegenheit, den Wahlprozess vorab zu erleben und zu verstehen. Es ist wichtig, den Schülerinnen und Schülern die Abläufe einer Wahl praktisch näherzubringen, damit sie bei zukünftigen Wahlen sicher und informiert ihre Stimme abgeben können.

Ein besonderer Dank geht an die Klasse WW 11 (Winzer und Weintechnologen), die sich um die Auszählung der Stimmen kümmerte. Durch ihr Engagement konnte der Wahlprozess reibungslos abgeschlossen werden.

Die Juniorwahlen fanden deutschlandweit an verschiedenen Schultypen statt und bieten jungen Menschen die Möglichkeit, Demokratie und politische Teilhabe praktisch zu erleben. Durch die Teilnahme der Staatlichen Berufsschule Kitzingen-Ochsenfurt wird dieses wichtige Bildungsziel unterstützt und die Schülerinnen und Schüler auf ihre zukünftige Rolle als mündige Bürger vorbereitet. Das Ergebnis der Wahl wird mit dem Ergebnis der „echten“ Europawahl auf der Seite www.juniorwahl.de veröffentlicht.

Michael Sypien

Zurück