Woche der Gesundheit

von Michael Sypien (Kommentare: 0)

Gesundes im Fachbereich Wirtschaft

Vom 15. bis 19. Oktober 2018 fand die Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit in der Berufsschule Kitzingen statt.

Der Fachbereich Wirtschaft hat sich dazu entschlossen, ein buntes „Obstbuffet“ entstehen zu lassen, zu dem jeder Schüler etwas beitragen konnte.

Die Klasse der Kaufleute für Büromanagement hat beispielsweise Obstspieße aus Bananen, Äpfeln, Trauben und Mandarinen für andere Auszubildende vorbereitet. So entstand in der ersten Frühstückspause ein „fruchtiges Zusammentreffen“ von Kaufleuten für Büromanagement, Fachkräften für Lagerlogistik und Industriekaufleuten.

Annina Buchner

Schneller Kick oder nachhaltiger Genuss?

Schüler/-innen aus dem Fachbereich Ernährung und Versorgung gestalten die „Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit“ vom 15. – 19. Oktober.

Apfelsaftschorle aus heimischen Äpfeln? Möglichst Äpfel, die aus Streuobstbeständen stammen? Als neues Kultgetränk?

Eine kleine Ausstellung in der Esteria am Schulstandort Ochsenfurt möchte die Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler auf heimisches Obst lenken. Äpfel und Birnen aus ungespritzten Streuobstbeständen der Region helfen der Natur und den Menschen. Wertvolle Biotope in den Streuobstwiesen und Hochstammobstbäumen bleiben erhalten, weil die Früchte genutzt werden. Die Besitzer der Streuobstwiesen verdienen etwas Geld mit dem Obstverkauf und können damit die Pflege der Obstbäume durchführen. Weite Transportwege von Obstsaft, zum Teil über ganze Kontinente hinweg, entfallen. Das schont die Umwelt und spart sehr viel CO2 ein.

Apfelsaft sollte übrigens als Schorle getrunken werden, denn reiner Saft enthält neben vielen wichtigen Bestandteilen auch viel Fruchtzucker. Eine Kostprobe vom frisch gepressten Apfel-Karottensaft spricht eindeutig für frisches, einheimisches Obst und Gemüse. Sprüche und Sprichwörter zum „Apfel“ regen zum Schmunzeln an und lassen die heimischen Äpfel in freundlicher Erinnerung.

Erika Herbst

Zurück