Grüne Berufe #landgemacht

von Michael Sypien (Kommentare: 0)

Unter diesem Hashtag stellten 51 angehende Landwirte im Februar ihr theoretisches und praktisches Wissen beim Berufswettbewerb der deutschen Landjugend 2019 unter Beweis.

Reges Treiben herrschte den ganzen Tag über im Agrarbereich der Ochsenfurter Berufsschule: Im theoretischen Teil waren Allgemein- und Fachwissen von den Teilnehmern gefordert. Ihre Kenntnisse über Sämereien, Getreide, Körner und Futtermittel sowie über Werkzeuge durften die Schülerinnen und Schüler im praktischen Test unter Beweis stellen.

Als weitere Aufgabe schlossen sie einen Stecker fachgerecht an. Eifrig und konzentriert erledigten die meisten Auszubildenden die Aufgabe zur Zufriedenheit der Prüfer. Neben dem Endergebnis wurde auch die Werkzeughandhabung, die Genauigkeit bei der Arbeitsausführung, die Arbeitssicherheit und die Ordnung am Arbeitsplatz bewertet.

Eine große Rolle spielte zudem die Präsentation, denn Vorträge, die richtige Anrede oder einen Gedanken sachlich, korrekt und verständlich zu erklären sind in der Landwirtschaft zunehmend wichtig. Als Themen standen zur Auswahl „Mein Ausbildungs- bzw. Praktikumsbetrieb“ und „Welche Vor- und Nachteile hat ein Auszubildender, wenn er/sie auf dem Betrieb wohnt“.

Alle am Berufswettkampf eingebundenen Personen sowie die Teilnehmer blickten bei der Siegerehrung abschließend zufrieden auf den Tag zurück, lobten den harmonischen Ablauf sowie die hervorragende Verköstigung. Die zehn besten Schüler vertreten ihre Region beim Landesentscheid, der im März in Schwarzenau ausgetragen wird.

Die Sieger sind:

  1. Philipp Heubach (86,6 Punkte)
  2. Moritz Fach (84,425)
  3. Felix Heinrich (84,1)
  4. Lena Hegler (82,425)
  5. Christoph Löfflad (81,95)
  6. Sami Pfeiffer (81,15)
  7. Philipp Schwab (81,125)
  8. Lukas Bremer (80,3)
  9. Antonia Flammersberger (80,3)
  10. Lukas Fries (80,3)

Text: Marlene Nolte
Fotos: Marlene Nolte, Uschi Merten

Der Wettbewerb fand im Februar in der Berufsschule in Ochsenfurt statt. Der Bauernverband (BBV) organisiert die alle zwei Jahre wiederkehrende Veranstaltung in Kooperation mit dem Beruflichen Schulzentrum Kitzingen-Ochsenfurt. Das diesjährige Motto war „Grüne Berufe #landgemacht – Qualität. Vertrauen. Zukunft.“. Insgesamt nahmen 51 Teilnehmer aus den Landkreisen Würzburg, Kitzingen, Main-Spessart, Aschaffenburg und Miltenberg teil.

Der Wettbewerb beinhaltete Theorie- und Praxiselemente. Im Praxisteil mussten die Teilnehmer einem siebenpoligen Stecker zusammenbauen und verschiedene Sämereien, Werkzeuge, Futtermittel und Düngemittel bestimmen. Der Theorieteil umfasste eine Präsentation und einen Wissenstest, sowohl Fachwissen als auch Allgemeinbildung waren gefragt. Gerade in der heutigen Zeit ist ein selbstbewusstes und sicheres Auftreten nach außen für den Landwirt von großem Vorteil.

Die Teilnehmer beantworteten zunächst Fragen aus dem Bereich Allgemeinwissen und anschließend diverse fachspezifische Fragen. Unter anderem mussten die angehenden Landwirte eine Ermittlung durchführen, wie viele Tonnen Dünger bestellt werden müssen, um den nötigen Stickstoff auf die Flächen ausbringen zu können.

Bei der Präsentation konnten sich die Auszubildenden entscheiden, ob sie ihren künftigen Ausbildungsbetrieb vorstellen, oder ob sie die Vor- und Nachteile der Unterbringung auf dem Lehrbetrieb darstellen.

Im Anschluss daran folgte die Bestimmungsaufgabe. Jeder Schüler musste hier Stationen durchlaufen und zum Beispiel Sämereien, Werkzeuge und Futtermittel bestimmen. Als praktische Aufgabe mussten die Teilnehmer einen 7 –poligen Stecker mit einem Kabel verbinden. Der Prüfer erklärte anhand eines Praxisbeispiels, dass das Kabel abgerissen ist und dieses nun wieder funktionstüchtig gemacht werden solle. Es war besonders darauf zu achten, die jeweiligen Kabel in die richtigen Pole zu montieren.

Für die Verpflegung während des Wettbewerbs war durch Sandwiches sowie Getränke und ein reichhaltiges Mittagessen in der schulinternen Esteria bestens gesorgt. Nach der Stärkung und einem Abschlussresümee durch Herrn Kraus, Berufsberaterin Frau Lutz und zweier Teilnehmer folgte die Siegerehrung.

Die besten zehn Absolventen aller drei Lehrjahre haben sich für den Landesentscheid in Schwarzenau qualifiziert. Besonders erwähnenswert ist die überdurchschnittlich gute Leistung der BGJ Schüler. Unter den ersten 20 Teilnehmern befanden sich acht Berufsgrundschüler.  Es eine großartige Veranstaltung in einer lockeren Atmosphäre, die den nötigen Spaß bei der Wissenserweiterung garantierte.

Simon Paul mit Philipp Heubach, Moritz Fach, Felix Heinrich,
Lena Hegler, Christoph Löfflad, Sami Pfeiffer, Philipp Schwab,
Lukas Bremer, Antonia Flammersberger und Lukas Fries (LA 10)

Zurück