Religion und Ethik

Der Religionsunterricht an den beruflichen Schulen Kitzingen-Ochsenfurt wird als konfessionsorientierter Unterricht erteilt. Ökumenische Kooperation ist für uns selbstverständlich. Es ist unser zentrales Anliegen den SchülerInnen christliche Werte zu vermitteln, um sie bei ihrer verantwortungsbewussten Lebensgestaltung zu unterstützen. Im Fach Religion geht es deshalb nicht nur um reine Wissensvermittlung.

Das Fach Religion
Der christliche Glaube und religiöse Kompetenzen bilden die Grundlage für die Lebenspraxis und ethische Entscheidungen.

Unser Religionsunterricht trägt fächerübergreifend zur Charakter- und Persönlichkeitsbildung im Sinne des Grundgesetzes bei (GG Art. 3,4,7 – Religion als ordentliches Unterrichtsfach bzw. Religionsfreiheit). Wir beteiligen uns am Schulleben, an den Abschlussgottesdiensten in Kitzingen und Ochsenfurt, engagieren uns konzeptionell und organisatorisch in der Suchtprävention innerhalb und außerhalb der Schule und beteiligen uns an Projekten und Aktionen (z. B. Pausenhofgestaltung, Benefizveranstaltungen, Jahresbericht).

Unsere guten Arbeitsbedingungen beruhen auf geeigneten Gruppenräumen mit Medienausstattung und einer hervorragend geordneten Fachbibliothek Religion/Ethik und der regelmäßigen Teilnahme unserer Lehrkräfte an Fortbildungsveranstaltungen. Aus diesen Gründen melden sich unsere SchülerInnen nur selten vom Religionsunterricht ab.

SchülerInnen anderer Konfessionen
Allen SchülerInnen, die den konfessionellen Religionsunterricht nicht besuchen, bieten wir den verpflichtenden Ethikunterricht an. Zusätzlich pflegen wir Kontakte zur christlich-jüdischen und christlich-islamischen Gesellschaft.
Unsere Lehrkräfte für Religion und Ethik
Fachbetreuer/-innen
 
Wolfgang Kurfeß, Fachbetreuer OCH
Susanne Steinbach, Fachbetreuerin OCH
Sabine Wesselowsky, Fachbetreuerin KT
 
Katholisch:

Michael Baumann
Sabine Burgetsmeier
Linda Furth
Daniel Greb
Wolfgang Kurfeß
Beatrice Petrik
Rochus Schirmer

Evangelisch:
Wolfgang Herbig
Susanne Steinbach
Sabine Wesselowsky


Ethik:
Susanne Völker